HomepageBiographieDatenschutz


Coaching

Auftrittscoaching

Kurzzeit-Therapie

Selbstwerttraining

Trauma und Journalismus
 


Coaching

to coach - in einer Kutsche reisen

coachman - der Kutscher

 

Das Bild vom Kutscher als Coach passt gut zu meinem Coachingverständnis. Wenn Sie zu mir zum Coaching kommen, sind Sie diejenige die das Ziel vorgeben. Gemeinsam überlegen wir, wie Sie in Ihrer Lebens- und Arbeitskonstellation dieses Ziel gut und sicher erreichen können. Eventuell mache ich als Kutscher auch Vorschläge für eine andere Reiseroute zu Ihrem Ziel. Doch Sie entscheiden den Weg.

 

Wichtig ist, dass wir zu Beginn des Prozesses eine positive Zielbeschreibung finden, damit Sie und ich wissen, wann der Zielort der Reise erreicht ist.

 

Wesentlich ist mir, dass der Coachee immer weiß, woran wir gerade arbeiten. Gerne erkläre ich auch die Methoden, die ich verwende. Bei Interesse auch während des Prozesses.

 

Methodisch bin ich stark vom systemisch-lösungsorientierten Ansatz geprägt, doch meine klientenzentrierte Grundausbildung bietet das humanistische Fundament.

 

Sehr viel Erfahrung habe ich mit den Coachingthemen:

Auftrittsängste, störendes Lampenfieber, Redeängste, Präsentationsängste und Prüfungsstress.

Zur Angstbewältigung nutze ich mit gutem Erfolg Techniken aus der Energetischen Psychologie und dem EMDR nach Shapiro.

 

Ich halte es für sehr wichtig, dass der Coachee den Coach auf Herz und Nieren prüft und schaut, ob die Chemie für eine gute Arbeitsbeziehung stimmt, also fragen Sie nach, ich freue mich.

 

 


 







Coaching und Therapie in Berlin

Jojo Weiß ist ein von mir geschätzter Kollege in Berlin ....

Buchtipp zum Selbstcoaching

Seit März 2010 gibt es das pragmatische Selbsthilfebuch: "Bitte klopfen" von Michael Bohne

Coaching auf Gomera

Mehr dazu auf der Seite von Johannes Friedrich Reichert

Hilfe vom zweiten Ich

Artikel aus der ZEIT 48/2005 über den Sinn und Unsinn eines persönlichen Coaches






HomepageBiographieDatenschutz ImpressumKontakt